Jetzt Spenden ! Nach Überschuss aus letztem Spendenaufruf noch notwendige Betriebskosten für 2018 voraussichtlich: 1235 EUR, bisher gedeckt: 1000 EUR = 81 %. [Abrechnung 2017] [Spendenliste]
Der werbefreie Betrieb des DCC kostet Geld und ist auf Deine Hilfe angewiesen. So wie wir Mitlesern mit Infos und Angeboten engagiert helfen, hoffen wir auch auf Dein Engagement an unserer gemeinsamen Sache. Beteilige Dich für die nützlichen Infos und Hilfen mit einer Spende zu den Kosten des freien DCC Angebots.

Licht von kurzer Dauer.....

Hinzugefügt von Trobo
« Vorheriges Bild   |   Nächstes Bild »
Hits: 1.038  
von Trobo
 
Diese Kategorie einklappenDiastreifen 
Abgeraucht  Licht von kurzer Dauer.....  Farbenspiel der Zeit   Windrad››
Druckbare Version Einem Moderator melden

  Beschreibung zu Licht von kurzer Dauer.....

Diese Kategorie einklappen

Beschreibung

-

Kommentare zu Licht von kurzer Dauer..... (7)

  1. #1 RetinaReflex
    Das spannende wäre hier doch die Entstehungsgeschichte! Kannst du dazu vielleicht ein wenig erzählen? Würde mich wirklich interessieren! Ansonsten ein spannendes Bild
  2. #2 Trobo
    Ja gerne.
    Das Glas der Glühbirnen habe ich soweit erhitzt, bis ich das Glas öffnen und die Öffnung erweitern konnte.
    Die elektrische Verbindung habe ich mittels angelötetem Kupferdraht hergestellt. Für die Beleuchtung habe ich 4 Blitze (keine Studioblitze) mit Funk- und optischem Auslöser und blauer Folie verwendet.
    Einen Dimmerschalter für die Glühbirne in die Linke und den Auslöser für die Kamera in in die rechte Hand. Dann hintereinander die Schalter betätigt und mit viel Geduld und Glück ist das Bild im"kasten" .
    Problematisch war das Reduzieren von Spiegelungen und Streulicht. Hier habe ich mit schwarzem Filz, Waben- Snoot und weißen Schirmen gearbeitet.
    Mit GIMP habe ich Spritzlichter entfernt und das Foto leicht nachgetönt.
    Es wurde keine weitere Bildbearbeitung vorgenommen.
    Das Rote in der Glühbirne ist eingefärbtes Wasser.
    Sollte noch Erläuterungsbedarf bestehen, bitte melden.

    So und nun noch eine Warnung: hier wird mit blanken 230V und offener Flamme (Temperaturen über 900° C ) gearbeitet und dementsprechend gefährlich ist die Sache.
    Nachstellen nur dann wenn entsprechende Kenntnisse vorhanden sind.
    Ich übernehme keine Verantwortung für irgendwelche Schäden die bei (unsachgemäßen) Nachbau entstehen können.


  3. #3 RetinaReflex
    Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung! Wirklich spannend, aber ich glaube ich verkneife mich besser den Nachbau....
  4. #4 mekbat
    Vielen Dank auch für die Beschreibung. Und natürlich fürs Zeigen
    Ich werde mich an deinen Ergebnissen erfreuen und es ebnso NICHT nachmachen.
  5. #5 Waldschrat
    Klasse Arbeit und ein interessantes Ergebnis!
  6. #6 Trobo
    Danke, hat mir auch viel Freude gemacht
  7. #7 Lukino
    Wowo, ein wirklich tolles und vor allem spannendes Foto
+ Schreiben Sie ihren Kommentar hier